bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

f   l   e   i   s   c   h   g   e   r   i   c   h   t   e

Lasagne InFerno

Nudel-Schicht-Gericht

Einer der Klassiker der modernen Küche. Gelingt fast immer, wenn nur wenige Regeln beherzigt werden. Kann vielfältig abgewandelt werden und ist aus unterschiedlichen Grundstoffen möglich. Instrumentierung für eine Auflaufform und 3 Reiben (im folgenden "Schredder").

Stichworte: aufwendig, schmackhaft, orgiengeeignet, von vielen Personen vorzubereiten, für sechs Personen.

Bechamelsoße:

40g Butter (so'n dicker Schnitz halt)
3 gehäufte Eßlöffel Mehl
1/2 Liter Milch
1 Prise Salz
200g - 250g Sahne
frisch geriebene Muskatnuß (viel)

Hackfleisch:

600g Rindermett
1 Ei
ggf. etwas Paniermehl
Pfeffer, Salz
Cayennnepfeffer, Tabasco

1 Zwiebel
etwas Olivenöl zum Anbraten
1 große Dose Tomaten
1 große Dose Tomatenmark

Gemüse-Mapfe:

3 Karrotten
1 kleine Knolle Sellerie (die Knolle, es geht auch Bleichsellerie, das sind die hellgrünen Stangen)
1 kleine Stange Lauch
noch 1 kleine Zwiebel
Knoblauchzehen nach Geschmack
wer's mag:
150g Spinat oder Champignons oder getrocknete Pilze (Pfifferlinge, Steinpilze und Co.) ...

1 Flasche Rotwein (mindestens)

außerdem:

600g mittelalten Gouda
600g Nudeln (frische Nudeln gibt's zum Beispiel bei Pasta Basta im Bültenweg, sonst darauf achten, daß es vorgekochte(!) Nudeln sind)
Butter oder anderes Fett zum Ausfetten der Form

Zubereitungszeit: 40 Minuten (plus 40 Minuten in der Röhre)

Übersicht: Es wird eine Bechamelsoße bereitet, Hackfleisch angebraten, Käse gerieben und Gemüse nach Wahl gedünstet. Zusätzlich sind ausreichend große und tiefe Auflaufformen vor- und die Nudeln aufzubereiten. Das Gericht verursacht eine maximale Menge Abwasch, es sollte also unbedingt Besuch zugegen sein, der abwasch-willig ist.

  1. BesitzerInnen eines Heißluftofens mögen gleich mit Punkt 2 anfangen, alle anderen heizen bitte jetzt den Ofen auf 200° Celsius vor.

  2. Eine Bechamelsoße geht so: 40g Butter in einem mittelgroßen Topf etwa auf Stufe 2 (E-Herd) schmelzen. 3 gehäufte Eßlöffel Mehl schnell mit einem Schneebesen dazurühren. Am besten nimmt man einen großen, kräftigen Besen. 1/2 Liter Milch aufgießen und dabei unbedingt sehr hektisch immer weiter mit dem Schneebesen rühren, sonst gibt es widerwärtige Klümpchen und die Soße ist sofort verdorben ;-)

    Übrigens darf es ruhig ein bißchen Soße mehr sein, die Lasagne wird ansonsten schnell dröge. Die Bechamelsoße sollte beim Abschmecken selbst schon lecker schmecken, also nicht mit den Gewürzen sparen!

    1 Prise Salz dazugeben und die Sahne reinrühren - wieder heftig mit: ... genau, dem Schneebesen. Alles unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Dabei sehr aufmerksam über den Grund des Topfes rühren, damit nichts ansetzt, sonst gibt es so häßliche braune Streifen, die einen ungewollten Geschmack hineinbringen. Nach dem Kochen von der Feuerstelle nehmen und mit frisch geriebener Muskatnuß abwürzen.

  3. Das Mett mit dem Ei, gegebenenfalls etwas Paniermehl und Pfeffer, Salz, Cayennnepfeffer und Tabasco üppig würzen. Alles gut durchmischen. Sodann eine Zwiebel fein zerkleinern und in Olivenöl anbraten, bis sie gelb ist, dann das gewürzte Hack dazugeben und knackig anbraten bis es weitestgehend entwässert ist. Sodann befreie man die Tomaten aus der Dose, zusammen mit dem Tomatenmark unterrühren. Das ganze von der Feuerstelle nehmen und erst mal beiseite stellen. Eigentlich ist spätestens jetzt Zeit für einen Schluck Rotwein.

  4. Jetzt beschäftigen wir uns mit dem Suppengrün - darunter verstehe ich Karrotten, Sellerie und Lauch. Die Karrotten schälen und schreddern (grob auf einer Reibe raffeln oder mühseliger mit dem Küchendolch würfeln), die Sellerie-Knolle tief im Gesunden schälen, auch schreddern. Nun vergehe man sich an der kleinen Stange Lauch: Deckblatt entfernen, aufschlitzen (hähä!), waschen und in feine Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen, auch schreddern und in Olivenöl gelb werden lassen.

    Auch das Wahlgemüse will bearbeitet werden (das ist keine politische Aussage). Spinat entweder waschen, putzen und dünsten oder als Gefrierblock reinplumpsen lassen ... Trockenpilze mögen ein bißchen Wasser naschen, bevor sie gut schmecken ... Champignons: waschen, ein bißchen putzen und mit anbraten.

  5. Mit Riesenschritten naht das Ende der Prozedur. Den Gouda entpellen und schreddern. Die Auflaufform(en) ausfetten.

  6. Die Nudeln eventuell einweichen (unbedingt vorgekochte Nudeln nehmen, Blattnudeln zu kochen ist eine Arbeit für Blö.de) und mit den restlichen Zutaten wie folgt einschichten: mit Nudeln wird begonnen, dann - in der Reihenfolge Hack, Gemüse, wenig Käse und Bechamelsoße - schichtweise bekleckern und wieder mit Nudeln bedecken.

    Die letzte Schicht Nudeln wird nur mit Bechamelsoße und viel Käse bedeckt, so daß keine Nudel unbedeckt ist. Das ganze in den Ofen schieben und dort bei 200° Celsius backen lassen, bis die Oberfläche braune Stellen bekommt und kräftig blubbert (zwischen 20 und 40 Minuten). Mittlerweile ein Schlückchen Rotwein genießen. Rausnehmen und auffressen.


© 1995, Uli Schwarz

0.00143s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]