bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

f   l   e   i   s   c   h   g   e   r   i   c   h   t   e

Curry-Pute

Das gemogelt-indische, fruchtige 20-Minuten-Rezept!

In der Tat ist das ein Rezept, das auch den gierigsten Hunger baldmöglichst stillt: sobald die Einkäufe erledigt sind, dauert es etwa 20 Minuten, bis die dampfenden Schalen auf dem Tisch stehen - genau die Zeit, die der Reis zum Garen braucht.

Zutaten: (für 4 Portionen)

2 - 3 handelsübliche Putenschnitzel
Öl zum Anbraten

1 Dose Ananas (in Stücken)
1 kleine Dose Aprikosen
2 Bananen

Curry, Curry und nochmals Curry (mindestens 3 Eßlöffel)
Pfeffer, Salz

2 Teelöffel Speisestärke
200 - 250 g Schlagsahne

Als Beilage: Reis

etwas Öl
2 - 3 Tassen Basmati-Reis, je nach Appetit
1 Prise Salz

Zubereitungszeit: 20 Minuten

  1. Die Putenschnitzel werden in schmale, mundgerechte Streifen zerschnitten. In einem großen Topf wird Öl erhitzt, dann werden die Putenstücke darin angebraten.

    Oft - je nach Qualität des fleisches - tritt viel Flüssigkeit beim Anbraten aus. Diese muß restlos verdampfen, damit die Fleischstücke leicht anbränen.

  2. Einen kleinen Topf mit etwas Öl bei mittlerer Hitze erwärmen und die 2 - 3 Tassen Basmati-Reis (trocken!) darin wenden, sofort mit der 1 1/2-fachen Menge Wasser ablöschen (also 3 - 4 Tassen Wasser). Eine Prise Salz dazugeben.

    Den Reis bei kleiner Flamme etwa 20 Minuten garen lassen, zwischendurch ab und zu umrühren.

  3. Während die Putenteile im Topf kämpfen, greife man zum Dosenöffner und gehe den Ananas- und Aprikosen-Dosen an den Kragen. Den Saft aus den Konserven fange man in einem Gefäß auf - er bildet später die Grundlage für die Sauce.

    Die Aprikosen werden nun in kleine Stücke geschnitten. Die Ananas kommt bereits stückig aus der Dose - wie praktisch!

    Die Banane ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Zwischendrin immer mal wieder im Fleischtopf gut umrühren.

  4. Mittlerweile sollte das Fleisch gebräunt sein und wird nun mit dem aufgefangenen Fruchtsaft abgelöscht. Leicht pfeffern und salzen. Nun gebe man 3 Eßöffel Curry-Pulver dazu und stelle die Herdplatte auf mittlere Hitze ein, so daß es leise vor sich hin köchelt.

    Nach einer Weile gebe man erst die Ananas, dann die Aprikosen und abschließend die Bananen dazu. In einer Tasse rühre man 2 Teelöffel Speisestärke mit kaltem Wasser glatt und stelle sie beiseite.

  5. Sobald das Putencurry aufkocht, gebe man unter ständigem Rühren die Speisestärke dazu und verringere die Hitze und rühre auch die flüssige Schlagsahne gut unter. Abschmecken, gegebenenfalls mit noch mehr Curry und Salz würzen.

    Sobald der Reis gar ist, kann man mit Essen beginnen. Wer mag, kann das Gericht noch mit Sambal Olek nachschärfen. Aber vorsicht: Sambal Olek wird extrem scharf, wenn es warm wird!

Unter den Curry-Mischungen ziehe ich die der Firma Ubena vor, sie ist schärfer als andere, die ich probiert habe.


© 1996, Christine Müller

0.00129s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]