bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

o   h   n   e       f   l   e   i   s   c   h

Kürbis-Quiche

Leckeres für die Herbst-Saison

Curry und Kreuzkümmel geben dieser Quiche einen leicht exotischen Hauch. Durch ihre intensive gelbe Farbe mit den daraufgestreuten Kreuzkümmel-Samen sieht sie außerdem auch schön aus.

Das Mürbeteig-Rezept ist absolut anfängergeeignet. Er wird mit Frischkäse ohne Ei zubereitet und bekommt dadurch eine sehr schöne Konsistenz.
Kürbisse gibt es in vielen Größen und Formen. Für dieses Rezept versuche ich, einen kleineren Hokkaido-Kürbis zu erbeuten, der orange und rund aussieht - genau so, wie man sich einen "Halloween-Kürbis" vorstellt.
Wenn er nicht angeschnitten ist, kann Kürbis kann erstaunlich lange gelagert werden. Ich habe einen Kürbis durchaus schon bis Sylvester gelagert und ihn erst dann verarbeitet.

Zutaten: (für 1 runde 26 cm-Backform, 4 Personen)

180 g Mehl
125 g Frischkäse
125 g Butter oder Margarine

350 g Kürbis (Fruchtfleich)
2 EL ÖL (Sonnenblumen- oder Rapsöl)

2 mittelgroß4e Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 EL ÖL (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
2 TL Currypulver

Muskatnuss, Salz, frisch gemahlener Pfeffer
125 ml Schmand oder Créme fraîche (auf jeden Fall 28 - 30 % Fettgehalt)
3 Eier
2 TL Kreuzkümmel-Samen

Zubereitungszeit: 1 Std. (plus 30 Minuten Backzeit)

  1. Zuerst bereite man den Mürbeteig: In eine Rührschüssel gibt man 180 g Mehl, 125 g Frischkäse und 125 g Butter und verknetet es geschwind mit möglichst kalten Händen zu einem glatten Teig. Diesen stelle man zunächst an einen kühlen Ort.

  2. Als nächstes heize man den Backofen auf 200°C vor (Heißluftherd: 180°C). Jetzt kann man sich in aller Ruhe dem Zerhacken des Kürbisses widmen: Mit einem möglichst großen Kochmesser teile man den Kürbis in Viertel und entferne die Schale und die Kerne. Gartenbesitzer können einige Kerne herausnehmen und fürs nächste Jahr zurücklegen. Ein Komposthaufen sieht sehr dekorativ aus, wenn ihn ein Kürbis umrankt.
    Das erbeutete Kürbisfleisch wird dann in mittelgroße Stücke geschnitten. Man stelle einen mittelgroßen Topf auf den Herd und erhitze 2 EL Öl. Darein gebe man nach und nach die Kürbisstücke und dünste sie sanft unter gelegentlichem Rühren gar.
    Wenn man den Topfdeckel geschlossen weitestgehend hält, tritt aus dem Kürbis genug Füssigkeit aus. Falls der Kürbis zu trocken wird, kann man einen Schuss Wasser in den Topf geben, er soll ja nicht anbrennen!

  3. Die 2 Zwiebeln schneide man in Würfel und hacke die drei Knoblauchzehen. Dann erhitze man das ÖlL in einem Topf und dünste die Zwiebelwürfel und den Knoblach bei mittlerer bis schwacher Hitze in etwa 5 Minuten darin glasig.
    Dann nehme man den Topf vom Feuer und rühre 2 TL Curry unter.

  4. Der Kürbis sollte nun gar sein: vom Herd nehmen. Meist kocht er zu einer breiigen Masse, manche Sorten sind aber festerkochend. Im Zweifel greift man zum Pürrierstab und hilft dem Matsch-Appeal auf diese Weise nach. Mit etwas Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.
    Ist der Kürbisbrei etwas abgekühlt, mische man 125 ml Schmand und die 3 Eier glatt unter.

  5. Jetzt geht's mit dem Mürbeteig weiter: Auf einer bemehlten Arbeitsfläche rolle man den Teig zu einer Platte aus, die den Boden der Backform und auch 2 cm hoch den Rand bedeckt. Dann lege man die Backform mit dem Teig aus. Mit einer Gabel Löcher hineinstechen, damit die Luft beim Backen entwichen kann.
    Auf den Teig verstreiche man nun die Zwiebelmischung. Darauf fülle man den angereicherten Kürbisbrei und streiche ihn glatt. Mit 2 TL Kreuzkümmel-Samen bestreut in den Ofen schieben und dort etwa 30 Minuten backen, bis die Füllung fest geworden ist.

Die Quiche schmeckt heiß, lauwarm und sogar kalt. Sie läßt sich ideal für ein Buffet verwenden.


© 2003, Christine Müller

0.00221s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]