bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

s   ü   s   s   e   s

Erdbeer-Grapefruit-Marmelade

Weshalb koche ich Marmelade selbst? Zum einen weiß ich einfach, was drin ist. Meistens ist der Obstanteil höher als bei industriegefertigten Produkten. Zum anderen kann ich sehr kleine Portionen abfüllen. Da ich in meinem Haushalt als einizge Marmelade esse, hebe ich z. B. kleine Kaperngläser auf, die ich auswasche und dann mit Marmelade fülle. Somit habe ich nicht eintönige 4 Wochen lang Erdbeergeschmack auf dem Fuerühstücksbrötchen und kann problemlos auch zwei Sorten aufmachen, weil die Portion nicht so riesig ist.

Außerdem ist selbstgemachte Marmeldae ein gerngesehenes Präsent.

Gelierzucker

Es gibt derzeit zwei Sorten Gelierzucker: eine Version ist für 2 Teile Frucht und 1 Teil Zucker, die andere, ältere Version für 1 Teil Frucht, 1 Teil Zucker. Die 2:1-Version hat den Vorteil, daß die Marmelade fruchtigger und weniger s&uum;ß schmeckt. Allerdings verliert gerade Erdbeermarmelade nach einiger Zeit stark an Farbe und wirkt einfach nicht mehr apetitlich. Zwar ist der Geschmack unverändert, aber das Auge ißt mit.

Da ich Marmelade schon mal etwas länger bis zum Verzehr lagere, bin ich wieder auf die 1:1-Version zurückgefallen. Wem die fruchtige Version verlockender erscheint, kann den Farbverlust beim Lagern umgehen, indem öfter mal ein Töpfchen gekocht wird - außerhalb der Saison z. B. mit eingefrorenen Früchten.

Zutaten: (für 2 kg Marmelade = ca. 10 - 20 Gläser, je nach Glasgröße)

750 g Erdbeeren
1 Pürierstab
1 Küchenwaage
2 - 3 Grapefruit
1 Zitruspresse
etwas abgeriebene Zitronenschale

1 kg Gelierzucker 1:1

genügend leere, saubere Gläser mit Schraubdeckel
1 sauberes Geschirrtuch
1 Schaumkelle
1 kleine Kelle

Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus einige Stunden Abkühlen und Gelieren)

  1. Beim Einmachen gilt: Man achte auf Sauberkeit, Sauberkeit und Sauberkeit.

    Die Erdbeeren gründlich waschen, abtropfen lassen. Die Fruchtansätze und etwaige angedetschte Stellen entfernen. Die fruchtmasse sollte ausgesucht suaber sein - schließlcih will man die Marmelade ja einige Zeit lagern können.

  2. Man stelle den fürs Einkochen vorgesehenen Topf auf eine Küchenwaage und stelle diese mit dem Topf auf 0 Kilogramm ein.

    Den topf nun wieder von der Waage nehmen. Die gesäberten Erdbeeren gebe man in den Topf und passiere sie mit dem Pürierstab zu einer feinen Masse.

  3. Die Grapefruit mit der Zitruspresse auspressen. Den Topf mit dem Erdbeermus auf die Küchenwaage stellen und soviel Saft dazugeben, bis die Waage 1 kg anzeigt. Der Topf darf nun von der Waage.

    Nun 1 kg Gelierzucker in den Topf rieseln lassen - das ist meist ein Paket Gelierzucker. Etwas Zitronenschale hinzugeben und mit einem Holzrührlöffel gut umrühren.

  4. Nun müssen die Gläser abgewaschen werden. Dazu sollte vorher das Spülbecken und die Abtropffläche gründlichst gereinigt werden. Dann lege man auf die Abtropffläche ein sauberes Geschirrtuch und lasse sehr heißes Wasser einlaufen. Nun die bereits suberen Gläser - ohne die Deckel! - nochmals mit etwas Spümittel reinigen, mit klarem, heißen Wasser ausspülen und kopfüber auf das Trockentuch stellen.

    Abschließend auch die Deckel abwaschen und auf dem Tuch abtropfen lassen.

  5. Den Topf nun auf eine Herdplatte setzen und die Fruchtmasse unter stetigem Rühren zum Kochen bringen. Nach dem Aufkochen die Masse noch exakt 5 Minuten unter stetigem Rühren kochen lassen - unbedingt die Herstellerangaben auf der Gelierzuckerpackung einhalten! Dann den Topf vom Herd nehmen.

    Beim Kochen hat sich weißlicher Schaum an der Oberfläche gebildet. Dieser wird nun mit der Schaumkelle vorsichtig abgeschöpft und auf einen Teller oder eine Untertasse gefüllt. Der Schaum ist die sofortige Ausbeute des Einkochens: zu Hause gab es sie immer sofort zum Probieren. Er schmeckt sehr gut, weil die Marmelade noch ganz frisch ist, hält sich aber nicht lange.

    Die Marmelade im Topf kann jetzt abgefüllt werden.

  6. Einige Gläser auf ein kalt-feuchten Abwaschlappen stellen, damit das Glas beim Einfüllen der heißen Marmelade nicht zerspringt. Nun vorsichtig die Marmelade in die Gläser füllen und noch heiß mit dem Deckel fest verschließen.

    Zum Abkühlen beiseitestellen, nach einiger Zeit kann die Marmeladenausbeute dann an den Lagerplatz gerämt werden. Ich versehe die Gläser noch mit einem Aufkleber, der mit Angeban über Marmeladensorte und Herstellungsjahr beschriftet ist.


© 1997, Christine Müller

0.00138s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]