bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

f   l   e   i   s   c   h   g   e   r   i   c   h   t   e

Gebackenes Kamel (mit Füllung)

Für die etwas größere Feier mit ca. 400 Personen.

Das Besorgen der Zutaten kann unter Umständen Probleme bereiten (Artenschutzverordnung der Herkunftsländer beachten!). Für die Zubereitung ist ein eigenes Grundstück erforderlich.

Dieses Rezept verdanke ich meinem Freund Locke, der es seinerzeit aus Afrika importierte. So sagte er mir zumindest, der Schlingel: nachzulesen ist dies nette Rezept in dem Roman "Water Music/Wassermusik" von T.C. Boyle, Übersetzung: Werner Richter.

Zutaten:

jede Menge Feuerholz

200 Regenpfeifer-Eier
20 Karpfen (Zweipfünder)
500 Datteln
4 Trappen (gerupft und gereinigt)
2 Schafe
1 großes Kamel

ausreichend Doum-Palmenblätter zum Umwickeln des Kamels

Zubereitungszeit: dauert etwas länger

  1. Vorbereitung

    Man grabe ein Feuerloch, das geeignet ist, ein gefülltes Kamel aufzunehmen. Das Flammenmeer auf eine ca. 1 m tiefe Lage glühender Kohlen hinunterbrennen lassen.

  2. 200 Regenpfeifer-Eier separat hartkochen.

  3. Die geschuppten Karpfen sodann mit den geschälten Eiern und den 500 Datteln füllen.

  4. Die fein gewürzten, gerupften und gereinigten 4 Trappen mit den gefüllten Karpfen füllen.

  5. Die beiden Schafe mit den gefüllten Trappen füllen.

  6. Sodann das große Kamel mit den gefüllten Schafen füllen. Das Kamel kurz ansengen, dann mit Doum-Palmenblättern umwickeln und in der Glut vergraben. Zwei Tage lang backen.

  7. Als Beilage Reis servieren.



© 11.11.1996, Christine Müller

0.00285s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2016,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]